Galerie

Erwachsene

Das erste Bild in der Malschule

 

Beim Malen des ersten Bildes sollte man bedenken, dass dieses unter Umständen nicht perfekt wird. Jeder Künstler und jede Künstlerin kämpft mit diesem Problem. Man kommt nach jedem Werk nur ein kleines Stück weiter.

  

Stillleben

Skizzen: Feuer
Skizzen: Feuer

Ich empfehle jedem neuem Teilnehmer der Malschule, ein Stillleben zu malen. Viele Grundlagen der Malerei lassen sich dabei erlernen. Man lernt etwas über Komposition, Bildaufbau, Beleuchtung, Licht und Schatten, Farben und Maltechnik.

 

Sylvia Alter
Sylvia Alter

Nach dem ersten Stillleben stellen viele Teilnehmer bestimmte Interessen, aber auch Abneigungen fest. Diese sollten bei der Auswahl des nächsten Bildmotives mit beachtet werden.

Wenn man Gegenstände malt, die direkt vor einem liegen, hat man gegenüber einem Foto den Vorteil, dass viel mehr Informationen vorhanden sind.

 

Foto als Vorlage

Landschaft mit Häusern
Landschaft mit Häusern

Ein Foto ist flach, und die Schatten sind meist nur schwarz. Unser Auge sieht aber mehr, als ein Foto festhalten kann. Beim Abmalen haben die Teilnehmer das Problem, die Flächen, die im Schattenbereich liegen, plastisch zu malen. Man muß etwas dazuerfinden, was auf dem Foto nicht vorhanden ist.

 

Motive frei erfinden

Manga
Manga

Ein Bild frei zu erfinden, mit einer bestimmten Vorstellung, ist schon eine große Herausforderung. Wenn man gleich das erste Bild auf diese Weise malt, braucht man viel Geduld und Lust zum experimentieren. Eine Vorskizze hilft den Teilnhmern dabei, erste Ideen schneller zu Papier zu bringen.

 

I love piercing
I love piercing

Sich beim Malen einfach treiben zu lassen und keine bestimmten Vorstellungen zu haben, bringt einen eher und einfacher zu einem Ergebnis.

Schritt für Schritt lernt man hier, auf Komposition und Farben zu achten, Störendes zu übermalen und gegebenenfalls verbindende Elemente einzufügen.


nach oben

KUNSTwerkstatt über TAGE
Hauptstrasse 30 • 58452 WITTEN
Telefon: 0160 98 15 70 89
Email: Iris Daub <indi_go@gmx.de>

© Iris Daub 2018